Sichtschutzfolien: So holen Sie sich ein Stück Privatsphäre zurück!

Zwar bereichern Fenster Innenräume mit angenehmen Tageslicht, jedoch geht dies in der Regel immer mit einer Beeinträchtigung der Privatsphäre einher. So gewähren große Fenster außenstehenden Personen einen Einblick in die Räumlichkeiten, was vor allem bei Schlaf- und Badezimmern schnell problematisch werden kann. Wirksame Abhilfe schaffen hier zum Glück spezielle Milchglasschutzfolien.

Wie können Schutzfolien in Milchglasoptik die Privatsphäre schützen?

Ob morgens nach dem Aufstehen oder beim Verlassen der Dusche: Tagtäglich gibt es zahlreiche Situationen, in denen sich Menschen unbeobachtet in ihren eigenen vier Wänden bewegen möchten. Grundsätzlich können Fenster zwar mit Jalousien oder Rollos vorrübergehend blickdicht gemacht werden, allerdings wird durch Maßnahmen dieser Art auch das natürliche Tageslicht blockiert. Eine Alternative stellen hier Milchglas-Sichtschutzfolien dar. Die Fensterfolien weisen in der Regel eine Lichtdurchlässigkeit von bis zu 70% auf, sodass ein Großteil des Sonnenlichts durch sie hindurch gelangen kann. Trotz der hohen Lichttransmission bieten sie einen umfangreichen Sichtschutz, da das Material eine Streuung des einfallenden Lichtes bewirkt.

Für welche Anwendungszwecke eignen sich die Folien besonders gut?

Milchglasfolien als Sichtschutz finden nicht nur im privaten Bereich Anwendung, sondern ebenfalls im gewerblichen Sektor. So sind Milchglasfolien in Unternehmen immer dann eine gute Lösung, wenn in den Räumlichkeiten Diskretion verlangt wird. Dies ist zum Beispiel in den Behandlungsräumen von Arzt- bzw. Zahnarztpraxen der Fall. Auch für Büroräume von Behörden oder Banken sind die lichtdurchlässigen Sichtschutzfolien mit Verlauf eine optimale und zugleich optisch aufwertende Lösung. Des Weiteren lassen sich ebenfalls sensible Räume in Unternehmen wie Umkleideräume, Pausenräume und WCs mit Schutzfolien wirksam vor neugierigen Blicken schützen.

Milchglasfolie vs. Spiegelfolie: Was sind die Unterschiede?

Ein effektiver Sichtschutz lässt sich auch mit speziellen Spiegelschutzfolien erreichen, allerdings weisen diese abweichende Eigenschaften auf. So funktioniert der Sichtschutz bei Spiegelfolien nur tagsüber effektiv, da sie das Licht nicht streuen, sondern reflektieren. Dies hat zur Folge, dass bei Dunkelheit der Effekt umgekehrt wird, sobald elektrisches Licht im Innenraum angeschaltet wird. Milchglasschutzfolien funktionieren hingegen sowohl tagsüber als auch in der Nacht, weil die Streuung in beide Richtungen funktioniert. So spielt es bei Milchglasfolien keine Rolle, ob das Licht von außen oder innen durch das Glas scheint. Aus diesem Grund sind klassische Sichtschutzfolien von Soldera in den meisten Fällen die beste Wahl wenn es um das Thema Schutz der Privatsphäre geht.

Was bleibt unterm Strich zu sagen?

Summa summarum stellen Milchglasfolien eine ideale Lösung dar, um Fenster und Türen nachträglich blickdicht zu gestalten. Die Montage ist dabei denkbar einfach und kann von Anwendern problemlos in Eigenregie durchgeführt werden.

Beitrag teilen
Share on Facebook
Facebook